Stones Tribute Band am 29.Mai 2009                                                                                            nach oben

Konzertbericht von Ernst Lindermann
Bilder vom Konzert findet Ihr hier und unter http://www.bensberg-im-blick.de/home/seite.php?id=241

"I can't get no.........Satisfaction" schallte es am 29.Mai gegen 20.30 Uhr in Refrath aus
dem "Bistro Weyer's" am Peter-Bürling-Platz und so mancher Passant stutzte irritiert.
Was war das? Die Rolling Stones im Herzen des beschaulichen Ortsteils von Bergisch-Gladbach zu Gast?
Na - das wäre ein Ereignis der besonderen Art………..

Aber - nein, das, was hier mit vollem Sound aus dem "Weyer's" in den sommerlichen Abend drang,
waren nicht die Original Stones. Hier waren andere Meister aktiv : "Die Stones Tribute Band",
die sich der Musik der legendären britischen Band aus London verschrieben hat.
Die-Rolling-Stones-Cover-Band ist die neue Band des ''Frontmann und Sängers'' Frank Henkes von
der ehemaligen Blues Brothers Revival Band (1988 - 2003), die von der Zeitschrift PRINZ als
''beste Revivalband Deutschlands'' ausgezeichnet wurde und in 18 Jahren mit über 1000 Konzerten
internationale Erfahrung sammelte.
Mit einer gelungenen Mischung der bekanntesten Hits von den 60ern bis in die heutige Zeit sorgte
die Band im "Weyer's" für Partystimmung pur.
"Satisfaction" , Paint it black" , Brown Sugar" , "Honky Tonk Woman" ,"Under my thumb" , usw, usw....
Drei Stunden Stones-Hits dargeboten von einer excellent agierenden Band, die sich mit vielen
Zugaben aus dem bestens besuchten "Weyer's" verabschiedete, sorgten dafür, daß nicht nur
die Bandmitglieder ins Schwitzen kamen. Auch die "Fans" ließen sich von der Musik hinreißen
und tanzten an diesem Abend zu den mitreißenden Songs.
Die 6 Musiker, die Sänger Frank Henkes begleiteten, spielten bereits mit/bei so bekannten Interpreten,
wie Gianna Nannini, Herbert Grönemeyer,Stefan Raab, Larry Carlton, usw.
Die beiden Gitarristen lieferten sich wie Keith Richards und Ron Wood wunderbar bluesige Gitarren-Duelle,
während Bass und Schlagzeug den treibenden Rhythmus vorgaben. Orgel und Saxophon sorgten für
weitere Highlights in den einzelnen Songs.
Und dann natürlich Sänger Frank Henkes, der wie ein Irrwisch durchs Weyers tanzte und mit der Gestik
Mick Jaggers die einzelnen Stücke interpretierte, ergänzt um einige Soli auf seiner Blues-Harp.

Es war bereits nach Mitternacht als die (vom Tanzen und Mitsingen) erschöpften Gäste mit einem
glücklichen Lächeln im Gesicht nach Hause gingen und der eine oder andere sich dabei erwischte,
wie er vor sich hinsummte "I can't get no………….."

Text: Ernst Lindermann
(Verschiedene Daten und Details wurden übernommen von der Homepage der Band)